7 gute Gründe, etwas für Deine Selbstliebe zu tun

Selbstliebe klingt für die ein oder andere durchaus etwas esoterisch. Was ist damit eigentlich genau gemeint? Und wie erlange ich sie? Wie geht das genau, mich selbst zu lieben?

 

Dieser Frage widme ich mich praktisch schon mein ganzes Leben. Warum?

 

Weil ich mich im Leben häufig durch Selbstzweifel habe ausbremsen lassen und schon lange den tiefen Wunsch in mir verspüre, nicht mehr so viel mit mir selbst zu hadern, sondern mit mir selbst Frieden zu schließen.

 

Dich selbst zu lieben bedeutet, Dich selbst genauso anzunehmen, wie Du jetzt gerade bist.

Du musst Dich nicht permanent supertoll finden, aber wenn wir uns und unsere Gedanken einmal genauer beobachten stellen wir fest, dass wir viel Zeit damit verbringen, negative Gedanken über uns selbst zu denken. „Ich sollte schlanker sein, ich sollte mehr leisten usw.“

Hier kommen ein paar gute Gründe dafür, warum Du etwas für Deine Selbstliebe tun solltest:

 

1. Du solltest es Dir wert sein

DU bist der einzige Faktor in Deinem Leben, den Du wirklich beeinflussen kannst. So lange wir von anderen erwarten, dass sie Dinge tun, die uns gut fühlen lassen sind wir immer abhängig von anderen. Du bist diejenige, die sich zuerst um sich selbst kümmern und glücklich machen sollte. Nur Du allein kannst dafür sorgen, dass Du Dich wirklich geliebt und angenommen fühlst, und zwar nachhaltig. Nicht nur dann, wenn gerade mal ein Mann in Deinem Leben ist, der Dir nette Komplimente macht oder Du mal wieder Lob von Deinem Chef erhalten hast.

 

2. Du bekommst mehr Selbst-Bewusstsein

Wenn Du Selbstliebe leben willst, darfst Du Dich zunächst einmal selbst besser kennen lernen. Wenn Du anfängst, Dich selbst zu beobachten, lernst Du Dich und Deine Bedürfnisse automatisch besser kennen und kannst dadurch leichter dafür sorgen, dass sie erfüllt werden. Wenn Du Dich selbst besser kennst bekommst Du automatisch mehr Selbst-Bewusstsein.

 

3. Selbstliebe ist Deine beste Gesundheitsvorsorge

Wenn Du Dich selbst, Deine Bedürfnisse und die Deines Körpers besser kennst, kannst Du besser darauf achten, was Du brauchst um in Balance zu sein. Dadurch bist Du gelassener, kannst besser mit Stress umgehen und bist zufriedener. Stress ist laut Bruce Lipton, einem amerikanischen Entwicklungsbiologen, die Hauptursache für Krankheiten. Wenn Du Deinem Stress von vorne herein vorbeugst tust Du also automatisch etwas für Deine Gesundheit.

 

4. Du führst ein glücklicheres Leben

Wenn Du Dich mit Dir selbst beschäftigst, kannst Du nach und nach stressauslösende (= negative) Gedanken identifizieren, mit denen Du Tag für Tag Deine Realität erschaffst. Auf diese Gedanken folgen immer auch die entsprechenden Gefühle. Wenn Du einen negativen Gedanken hast, kannst Du Dich niemals hinterher gut fühlen. Denkst Du nun ein und denselben Gedanken immer wieder, kreierst Du dadurch auch immer wieder negative Gefühle.

Indem Du Dir die Gedanken bewusst machst und sie transformierst, kannst Du Schritt für Schritt Frieden in Dir und mit Dir selbst machen. Dadurch wirst Du gelassener, zufriedener und glücklicher.

 

5. Du bist eine bessere Partnerin, Mutter und Freundin

Deine Liebsten werden es lieben, wenn Du Dich ab sofort mehr um Dich selbst kümmerst. Vielleicht nicht sofort, aber auf Dauer werden es die, denen Du wirklich wichtig bist, verstehen.

Warum?

Weil Du klarer weißt, was Du brauchst, um glücklich zu sein und besser dafür sorgen kannst, dass Du das auch bekommst. Und je glücklicher Du bist, desto glücklicher sind Deine Beziehungen, weil Du wesentlich entspannter bist und weniger davon abhängig bist, ob andere Dir die Dinge erfüllen, die Du zum Glücklichsein brauchst.

 

6. Du tust es für den Weltfrieden

Wenn Du Selbstliebe lebst, verändert sich Deine Ausstrahlung. Du wirkst zufriedener, gelassener, glücklicher. Die Menschen in Deiner Umgebung werden das wahrnehmen und sie werden das haben wollen, was Du auch hast.

Du bist also ein Vorbild.

Wenn durch Dich mehr Menschen anfangen, sich um sich selbst zu kümmern und Selbstliebe zu leben, wird es mehr Menschen geben, die gesünder, glücklicher, zufriedener sind und harmonischere Beziehungen haben. Und glückliche, zufriedene Menschen haben weniger Interesse daran, Konflikte zu produzieren. Du tust also aktiv etwas für den Weltfrieden. ;-)

 

7. Du kannst wieder guten Gewissens Schokolade essen ;-)

Mal ehrlich, bei dem ganzen Selbstoptimierungszwang, den man heutzutage so hat, darf der Spaß nicht zu kurz kommen. Und Dir Schokolade zu gönnen, wenn Du richtig Lust drauf hast, zählt definitiv als Selbstliebe-Akt. Du kannst mir glauben. Ich bin Expertin! ;-)

 

Was tust Du bereits für Dich, um Dich selbst wertzuschätzen? Magst Du mir berichten? Ich freue mich in den Kommentaren von Dir zu lesen!

 

Beitragsfoto: pexels.com

 

Wie Du Deine Selbstliebe fördern kannst erfährst Du in den nächsten Beiträgen. Trag´ Dich hier in meinen Newsletter ein für neue Inspiration:

Leave A Response

* Denotes Required Field